Bleichmittel und antimikrobielles Mittel 

Kosmetik und Körperpflege

Evonik liefert hochreines Wasserstoffperoxid, das speziell für die Erfüllung der Anforderungen der Kosmetik- sowie der Körperpflege-Industrie entwickelt wurde.

Wasserstoffperoxid wird in Kosmetika und Körperpflegeprodukten als antimikrobielles Mittel und als Oxidationsmittel verwendet. Es dient zum Beispiel zur Bildung von Farbstoffen bei der oxidativen Haarfärbung oder zur Sauerstoffanreicherung von Flecken auf Zähnen sowie zur Erhöhung des Weißgrades von Zähnen.

Bei der Haarfärbung werden die bleichenden Eigenschaften von Wasserstoffperoxid genutzt, um das Haar aufzuhellen, was durch oxidative Abspaltung der braun-schwarzen Melanine (die wichtigsten menschlichen Haarpigmente) erreicht wird. Je nach gewünschtem Endfarbton sind unterschiedliche Blondierungen notwendig. Bei der Dauerwelle werden Anteile der Aminosäure Cystein mit Mercaptanen reduziert, was zu einer Zerstörung der Disulfidbindungen führt. Nach einer solchen Behandlung wird das reduzierte Haar gekräuselt und in die gewünschte Form gebracht. Um die neue Form zu fixieren, wird eine milde Oxidation mit Wasserstoffperoxid durchgeführt.

Sowohl Wasserstoffperoxid als auch Carbamidperoxid (Harnstoff-Wasserstoffperoxid-Komplex) sind die primären Bleichkomponenten in Zahnaufhellungsprodukten wie Pasten oder Gelen.

Evonik bietet die hochreine Wasserstoffperoxid-Qualität PERSYNT® optimiert für die Kosmetik- und Körperpflegeindustrie an.

Super D® Wasserstoffperoxid ist für solche Kunden stabilisiert, die verdünnte Wasserstoffperoxidlösungen herstellen, um eine lange Haltbarkeit zu erzielen. Wenn diese Qualität mit hochwertigem entionisiertem Wasser auf eine Konzentration von 3 % verdünnt wird, entspricht die Verdünnung den Spezifikationen der U.S. Pharmacopeia Monographie für topische Lösungen.

Dieses Produkt eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Bleichmittelformulierungen sowohl für den Hausgebrauch als auch für industrielle und institutionelle Anwendungen. Bei Verwendung in kosmetischen Cremes, Emulsionen oder Wäschebleichmitteln sollte das Produkt auf Kompatibilität mit Wasserstoffperoxid getestet werden.