Lagerung

Die geeigneten Konstruktionsmaterialen für Systeme zur Lagerung und Handhabung von Wasserstoffperoxid (H2O2) müssen sorgfältig ausgewählt werden. Nur bestimmte, nicht reaktive Materialien, die darüber hinaus nicht die katalytische Zersetzung von H2O2 fördern, sind für die Konstruktion von Behältern und Lagerausstattungen geeignet. Zahlreiche Edelstahltypen (z. B. 304L oder 316L) zählen zu den bevorzugten Materialien für Lagertanks und Leitungen, insbesondere in Industrieumgebungen. Reines Aluminium, bestimmte Aluminiumlegierungen und Polyethylen (für Lösungen bis 60 Gewichtsprozent H2O2) können jedoch ebenfalls für Tanks verwendet werden.

Wasserstoffperoxid ist bei den meisten Sommertemperaturen stabil und gefriert auch bei extrem niedrigen Wintertemperaturen (bis -52 °C für 50 % H2O2) nicht. Wenn möglich, sollte Wasserstoffperoxid jedoch kühl und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt in überdachten, feuerfesten Räumen gelagert werden. Es ist äußerst wichtig, das Wasserstoffperoxid vor jeder Art von Verunreinigung zu schützen. Bei ordnungsgemäßer Lagerung in Originalbehältern oder in Tankinstallationen können die Lösungen über einen langen Zeitraum hinweg ohne nennenswerte Verluste an aktivem Sauerstoff (geringer als 2 Prozent pro Jahr) gelagert werden.

Aluminium- und Edelstahltanks können sowohl horizontal als auch vertikal installiert werden, wohingegen Polyethylenbehälter ausschließlich vertikal installiert werden dürfen. Zum Schutz vor verschütteten Mengen oder Tankdefekten müssen größere Behälter in einem Sperrbereich gelagert werden. Edelstahl (bevorzugt) und PVC (für Konzentrationen bis 50 Gewichtsprozent) haben sich als die effektivsten Materialien für Leitungen erwiesen. Vor der Erstbefüllung müssen der Lagertank sowie alle befeuchteten Teile einer H2O2-Lagertank-Installation gereinigt/gebeizt und passiviert werden.

Lagertanks, Behälter zur Zwischenlagerung sowie Dosierungs- und Reaktionsgefäße müssen mit angemessenen Belüftungsvorrichtungen ausgestattet werden. Wasserstoffperoxid darf nicht in Rohren zwischen Ventilen eingeschlossen werden, da die Zersetzung zu einem Überdruck führen könnte.

Evonik verfügt über umfangreiche Erfahrung und gerne helfen wir unseren Kunden bei der Planung und Konstruktion von Wasserstoffperoxid-Installationen.

Bitte beachten Sie die weiteren Informationen zur sicheren Lagerung und Handhabung von Wasserstoffperoxid.

Peressigsäure muss in ihren Originalbehältern in aufrechter Position auf einem säurefesten Boden gelagert werden. Die Lagerung muss in gut belüfteten Bereichen bei kühlen Temperaturen und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt erfolgen. Jede Verunreinigung, insbesondere durch Metallionen, Alkalien und reduzierende Stoffe muss vermieden werden. Von Hitze- und Zündquellen fernhalten.

Die Verpackungen sind mit Belüftungsvorrichtungen zur Vermeidung eines Überdrucks ausgestattet. Decken Sie die Verschlüsse nicht ab, um eine Belüftung zu ermöglichen. Alle Behälter müssen regelmäßig überprüft werden. Die Lebensdauer von Kunststoffbehältern mit starker Peressigsäure ist auf 12 Monate begrenzt.

Für jedes Land müssen die entsprechenden Lagervorschriften eingehalten werden (z. B. BGV B4 in Deutschland, CPR 3E in den Niederlanden oder HSE CS21 im Vereinigten Königreich).