Wasserspiegelung

Wasseraufbereitung

Oxidationsmittel, Quelle für freie Radikale und Schleimbekämpfungsmittel

Wasserstoffperoxid und Peressigsäure sind umweltverträgliche Chemikalien und ideal für die Wasseraufbereitung in unterschiedlichen Anwendungen geeignet.


ABWASSERAUFBEREITUNG MIT WASSERSTOFFPEROXID UND PERESSIGSÄURE

Wasserstoffperoxid ist als starkes Oxidationsmittel bekannt, das in der Voroxidierung zur Algenkontrolle, zur Eisen- und Manganpräzipitation sowie zur Oxidation vieler unterschiedlicher Arten organischer und anorganischer gelöster Stoffe verwendet wird.

Darüber hinaus wird Wasserstoffperoxid in biologisch aktivem Abwasser problemlos zu Wasser und Sauerstoff zersetzt. Die Freisetzung von Sauerstoff kann die Reduktion des biologischen Sauerstoffbedarfs (BSB) unterstützen, indem sie eine effizientere Funktion der aeroben Bakterien ermöglicht. 

Dieser Mechanismus ist besonders wichtig, wenn durch hohen biologischen Sauerstoffbedarf/chemischen Sauerstoffbedarf (CSB)/die Gesamtbelastung mit organischem Kohlenstoff (GOC) und/oder unzureichende Luftzufuhr ein Sauerstoffdefizit besteht. 

Um Wasser vor mikrobiologischen Verunreinigungen zu schützen, kann Peressigsäure als Biozid zur Keimreduktion im gereinigten Abwasser kommunaler und industrieller Kläranlagen eingesetzt werden. 

Water treatment pool
ABWASSERAUFBEREITUNG MIT AOP 

Im erweiterten Oxidationsverfahren (Advanced Oxidation Process - AOP) wird Wasserstoffperoxid durch zusätzliche Komponenten aktiviert, wie beispielsweise Eisensalze (Fenton-Reagenz), Ozon oder ultraviolettes Licht. Die AOP-Technologie ist eines der meist genutzten Konzepte zur Abwasseraufbereitung. Es wird erfolgreich für den Abbau hartnäckiger Verunreinigungen in verschiedenen Raffinerie-Abwässern sowie Abwässern insbesondere aus chemischen oder pharmazeutischen Anlagen eingesetzt.
Die hohe Effizienz dieses Verfahrens basiert auf der Oxidationsleistung hoch reaktiver Hydroxylradikale, die durch die Aktivierung von Wasserstoffperoxid gebildet werden. 

Car wash
AUFBEREITUNG VON RECYCLING-WASSER

Wasser-Recycling ist eine der am besten geeigneten Methoden zur Einsparung von Trinkwasser sowie zur Reduzierung von Abwasser. In vielen Anwendungen ist es möglich, das Prozess- oder Spülwasser zu recyceln, statt es lediglich zu entfernen. Daher bietet dieser Ansatz enorme Vorteile für die Umwelt. Andererseits können die zunehmenden Verunreinigungen im recycelten Wasser die Anwender vor große Herausforderungen stellen. Insbesondere die Präsenz biologisch abbaubarer organischer Verbindungen kann zur Bildung und Vermehrung von Mikroorganismen sowie nach einer Weile zu einer sicht- und riechbaren Verminderung der Wasserqualität führen. 

Gute Beispiele sind Autowaschanlagen, in denen der größte Teil des Waschwasser recycelt wird. 

Unangenehme Gerüche durch metabolische Prozesse von Mikroorganismen können durch kontinuierliche Zugabe geringer Mengen keimreduzierender Desinfektionsmittel, z. b. Peressigsäure, zum Recycling-Wasser vermieden werden. Im Fall einer akuten Geruchsbelästigung ist es ebenfalls möglich, eine Schockdosierung mit Peressigsäure vorzunehmen. Daher hilft die Anwendung von Peressigsäure, die Nachteile bei der Nutzung von Recycling-Wasser zu vermeiden und bietet so einen direkten Vorteil für die Umwelt.

Für weitere Informationen setzen Sie sich bitte mit Ihrem Regionalvertreter in Verbindung:

Kontakt