Peressigsäure

Analytische Methoden

Die Bestimmung der Peressigsäure-Konzentration durch Titration eignet sich für Produkte mit einem Peressigsäuregehalt von mehr als 1%. Die fotometrische Bestimmung eignet sich für niedrig konzentrierte Peressigsäure-Lösungen mit ABTS.

Bestimmung der Peressigsäure-Konzentration mit der Titrationsmethode

Die Bestimmung des Wasserstoffperoxid- und Peressigsäuregehalts durch Titration wird vorzugsweise bei Produkten mit einem Peressigsäuregehalt > 1% (z.B. PERACLEAN® 5 und PERACLEAN® 15) eingesetzt. 

Diese Methode beschreibt die Bestimmung der Konzentration von Peressigsäure in einer wässrigen Lösung. Wir empfehlen, jede Probe mindestens zweimal zu verarbeiten. Die Reaktion erfolgt in einer Schwefelsäurelösung nach folgender Gleichung:

2 KMnO4 + 5 H2O2 + 4 H2SO4 → 2 KHSO4 + 2 MnSO4 + 8 H2O + 5 O2

Die Titration erfolgt in der Regel potentiometrisch mit einer Redoxelektrode, die von elektronischen Titrationsgeräten unterstützt wird. Alternativ kann die Titration manuell durchgeführt werden. In diesem Fall erfolgt die Endpunkterkennung visuell (Beispiellösung wird pink).

Fotometrische Gehaltsbestimmung niedrig konzentrierter Peressigsäuren mit ABTS

Die fotometrische Gehaltsbestimmung mit ABTS wird vorzugsweise für niedrig konzentrierte Peressigsäure-produkte angewendet (z.B. PERACLEAN® 0,1 und PERACLEAN® 0,4). ABTS wird durch Peressigsäure selektiv zu einem intensiv grün gefärbten Radikalkation oxidiert.

Im Bereich von 0,2 – 10mg/l Peressigsäure steht die, mit einem Spektralfotometer gemessene Extinktion, in einer linearen Beziehung zur Peressigsäurekonzentration. Das Absorptionsspektrum erlaubt eine Bestimmung bei verschiedenen Wellenlängen. In dieser Methode wird die Bestimmung bei 405 nm beschrieben. Für die Bestimmung wird ein handelsübliches Spektralfotometer mit einem 405 nm Filter benötigt.

Kontakt und Analysemethoden